Sigmund Freudenberger (1745–1801)

Sigmund Freudenberger
Gemälde von Anton Hickel 1786

Erfolgreicher Berner Kleinmeister

Freudenberger wuchs als Sohn des Gottlieb Sigmund und der Marianne, geb. Mesmer in Bern auf. Seine Eltern ermöglichten ihm 1761 eine Lehre beim bekannten Basler Bildnismaler Emanuel Handmann. 1865 reiste er zusammen mit Kupferstecher Adrian Zingg zur Weiterausbildung nach Paris und blieb bis 1773. Zurück in Bern malte er mit Erfolg Bildnisse und Trachtenbilder, ab 1775 ländliche Genreszenen, die er in Radierungen übertrug und vervielfältigte. Damit gilt er zu Recht als einer der wichtigsten Kleinmeister des bernischen Goldenen Zeitalters. Sein bedeutendster Schüler war Franz Niklaus König. 1785 gab er eine Serie mit Kostümdarstellungen heraus, «Premier Cahier des différents Habillements de la Ville de Berne».

Geburtsort
Bern
Literatur
Hochwächter 1945, S. 334ff. Huggler, Max: Sigmund Freudenberger. Der Berner Kleinmeister 1745-1801, Bern 1976. Schaller, Marie-Louise: Annäherung an die Natur. Bern 1990.
Link
HLS
Link
Sikart
Autor/-in: Julia Hausammann
Bildnachweis: Bernisches Historisches Museum

Impressum

Die Datenbank «Persönlichkeiten der Berner Geschichte» ist 2014/15 im Rahmen eines Projektes entstanden. 20 HVBE-Mitglieder haben die Texte geschrieben. Eine Arbeitsgruppe des Vorstandes hat die Texte redigiert und in die Datenbank geladen.
Konzept und Redaktion: Armand Baeriswyl, Christian Lüthi, Martin Stuber, Stefan von Below, Gerrendina Gerber-Visser
Bildbeschaffung: Marianne Berchtold
Technische Umsetzung: klink.ch



Geburtsjahr