Albrecht von Haller (1708–1777)

Albrecht von Haller
Büste von Johann Friedrich Funk, 1775/76

Universalgelehrter

Albrecht von Haller erweiterte massgeblich das Wissen seiner Zeit, vor allem in Anatomie, Physiologie und Botanik, schuf Dichtungen, die in ganz Europa auf grosse Resonanz stiessen («Die Alpen», 1729), und befasste sich mit staatsphilosophischen Fragen, wo er sich gegen Rousseau und Voltaire stellte. Auf ehrenvolle ausländische Berufungen verzichtete er zugunsten des Dienstes an der Heimatstadt, wo ihm allerdings die Wahl in den Kleinen Rat trotz mehrerer Anläufe nicht gelang. Von 1724 bis zu seinem Tod unterhielt er ein gesamteuropäisches Korrespondenznetz, das zu den umfangreichsten der Frühen Neuzeit gehört.

Geburtsort
Bern
Literatur
Steinke, Hubert / Boschung, Urs / Pross, Wolfgang (Hrsg.): Albrecht von Haller. Leben - Werk - Epoche. Göttingen 2008 (Archiv des Historischen Vereins des Kantons Bern, Bd. 85). Holenstein, André et al. (Hrsg.): Berns goldene Zeit. Das 18. Jahrhundert neu entdeckt. Bern 2008, S. 29, 119, 300, 387, 413. Stuber, Martin / Hächler, Stefan / Lienhard, Luc (Hrsg.): Hallers Netz. Ein europäischer Gelehrtenbriefwechsel zur Zeit der Aufklärung. Basel 2005 (Studia Halleriana, Bd. IX).
Link
Burgerbibliothek Bern: Nachlass Albrecht von Haller
Link
Website Albrecht von Haller
Link
Stuber / Hächler 2000
Autor/-in: Emil Erne
Bildnachweis: Burgerbibliothek Bern, Neg. 1249

Impressum

Die Datenbank «Persönlichkeiten der Berner Geschichte» ist 2014/15 im Rahmen eines Projektes entstanden. 20 HVBE-Mitglieder haben die Texte geschrieben. Eine Arbeitsgruppe des Vorstandes hat die Texte redigiert und in die Datenbank geladen.
Konzept und Redaktion: Armand Baeriswyl, Christian Lüthi, Martin Stuber, Stefan von Below, Gerrendina Gerber-Visser
Bildbeschaffung: Marianne Berchtold
Technische Umsetzung: klink.ch



Geburtsjahr