Daniel Rhagor (1577–1648)

Daniel Rhagor
Foto eines Porträts

Landvogt und Gartenbaupionier

Rhagor (auch Ragor) stammte aus einer Aargauer Pfarrersfamilie. Durch Heirat erlangte er das Berner Burgerrecht. Mit 24 Jahren wurde er Mitglied des Grossen Rats, 1612 Landvogt in Gottstatt und 1620 Teutsch-Weinschenk, dann 1625 Landvogt in Thorberg und 1641 Schaffner des Interlakenhauses in Bern. Vor allem während seinen Jahren als Landvogt betrieb er ausführliche Beobachtungen und Langzeitversuche mit Nutzpflanzen und war hervorragend mit Züchtern in ganz Europa vernetzt. Sein 1639 veröffentlichter «Pflantz-Gart» stellte die erste systematische Abhandlung in der Schweiz dar, welche den Obst-, Wein- und Gemüsebau aufgrund praxisnaher Anschauung und empirischer Forschung beschrieb. Nicht zuletzt aus kommerziellen Gründen wurden darin auch exotische Nutzpflanzen abgehandelt.

Geburtsort
Herzogenbuchsee
Literatur
Herzog, Georges: Daniel Rhagors Pflantz-Gart aus dem Jahre 1639. In: Holenstein, André et al. (Hg.): Berns mächtige Zeit. Bern 2006, S. 406-411.
Link
HLS
Autor/-in: Christian Schätti
Bildnachweis: Burgerbibliothek Bern, Porträtdokumentation, Neg. 4149

Impressum

Die Datenbank «Persönlichkeiten der Berner Geschichte» ist 2014/15 im Rahmen eines Projektes entstanden. 20 HVBE-Mitglieder haben die Texte geschrieben. Eine Arbeitsgruppe des Vorstandes hat die Texte redigiert und in die Datenbank geladen.
Konzept und Redaktion: Armand Baeriswyl, Christian Lüthi, Martin Stuber, Stefan von Below, Gerrendina Gerber-Visser
Bildbeschaffung: Marianne Berchtold
Technische Umsetzung: klink.ch



Geburtsjahr