Carl Albert Loosli (1877–1959)

Carl Albert Loosli
C. A. Loosli, Juni 1954

Schriftsteller, «Philosoph von Bümpliz»

Aus leidvoller Erfahrung als uneheliches Kind und Heimzögling kämpfte C. A. Loosli gegen soziale Ungerechtigkeit, Vorurteile und politische Machtstrukturen. Die zeitkritisch-satirischen Schriften erregten Anstoss, die Mundartdichtungen sind bis heute populär geblieben. «Im eignen Land verbannt», bestritt Loosli seinen Unterhalt, ab 1904 mit seiner schliesslich siebenköpfigen Familie in Bümpliz ansässig, als freier Schriftsteller und Journalist. Eine umfassende Biografie und eine Werkauswahl verhelfen dem verfemten Mahner, Kritiker und Querdenker heute zu neuer Aktualität.

Geburtsort
Schüpfen BE
Literatur
Marti, Erwin: Carl Albert Loosli 1877-1959. Bd. 1, 2, 3/I. Zürich 1996, 1999, 2009. Lerch, Fredi; Marti, Erwin (Hrsg.): Werke von C. A. Loosli in 7 Bänden. Zürich 2006-2009. Lenz, Pedro (Hrsg.): Loosli für die Jackentasche. Geschichten, Gedichte und Satiren. Zürich 2010.
Link
HLS
Link
Carl-Albert-Loosli-Gesellschaft
Link
Literapedia Bern
Autor/-in: Emil Erne
Bildnachweis: Foto: Walter Studer (Peter Studer, Bern).

Impressum

Die Datenbank «Persönlichkeiten der Berner Geschichte» ist 2014/15 im Rahmen eines Projektes entstanden. 20 HVBE-Mitglieder haben die Texte geschrieben. Eine Arbeitsgruppe des Vorstandes hat die Texte redigiert und in die Datenbank geladen.
Konzept und Redaktion: Armand Baeriswyl, Christian Lüthi, Martin Stuber, Stefan von Below, Gerrendina Gerber-Visser
Bildbeschaffung: Marianne Berchtold
Technische Umsetzung: klink.ch



Geburtsjahr