Margarethe Faas-Hardegger (1882–1963)

Margarethe Faas-Hardegger
Foto von 1909

Sozialistin, Frauenrechtlerin, Gewerkschafterin

Margarethe Hardegger war die erste Arbeiterinnensekretärin des Schweizerischen Gewerkschaftsbunds und Mitbegründerin des Berner Textilarbeitervereins, verlor diese Stelle jedoch 1909. Ihr Engagement galt der internationalen Gewerkschaftsbewegung und dem Anitmilitarismus.1908 gründete sie mit Gustav Landauer den Sozialistischen Bund sowie die Zeitschrift «Der Sozialist». Ihre Unterstützung des Anarchismus führte sie mehrfach in Konflikt mit dem Gesetz. Es folgte das Ende ihrer Mitarbeit im Sozialistischen Bund.1915 wurde Hardegger wegen Beihilfe zur Abtreibung zu einem Jahr Gefängnis verurteilt. Danach gründete sie mehrere Kommunen und Siedlungen, so in der Villa Graziella und in Minusio. Während des Zweiten Weltkriegs war sie in der Flüchtlingshilfe, danach in der Friedensbewegung aktiv.

Geburtsort
Bern
Literatur
Boesch, Ina: Gegenleben. Zürich 2003; Bochsler, Regula: Ich folge meinem Stern. Zürich 2004.
Link
HLS
Link
Website Hardegger
Autor/-in: Uwe Riss
Bildnachweis: Schweizerisches Sozialarchiv Zürich

Impressum

Die Datenbank «Persönlichkeiten der Berner Geschichte» ist 2014/15 im Rahmen eines Projektes entstanden. 20 HVBE-Mitglieder haben die Texte geschrieben. Eine Arbeitsgruppe des Vorstandes hat die Texte redigiert und in die Datenbank geladen.
Konzept und Redaktion: Armand Baeriswyl, Christian Lüthi, Martin Stuber, Stefan von Below, Gerrendina Gerber-Visser
Bildbeschaffung: Marianne Berchtold
Technische Umsetzung: klink.ch



Geburtsjahr