Lisa Della Casa (1919–2012)

Lisa Della Casa
Foto 1953

Sängerin von internationalem Ruf

Ihr Vater wie auch ihr Bruder waren anerkannte Theatermacher in Burgdorf. In diesem künstlerischen Umfeld trat Lisa schon mit 13 Jahren als Zigeunerin im Freilichttheater Wallenstein auf. Die Wende zum künstlerischen Erfolg war der Gesangsunterricht bei Margarete Haeser in Zürich. Nach Auftritten als Sopransängerin und als Schauspielerin debütierte sie im Städtebundtheater Biel mit Madame Butterfly. Von jetzt an ging es Schlag auf Schlag: Engagement in Zürich und Debut mit La Bohème, und 1947 Mitglied an der Staatsoper in Wien meistens in ihrer Lieblingsrolle Arabella, was ihr auch den Namen «Arabellissima» eintrug. Von 1953 bis 1968 war sie Mitglied der Metropolitan Opera in New York. 1974 trat sie von der Bühne ab und widmete sich ihrer Familie als Ehefrau und Mutter ihrer Tochter.

Geburtsort
Burgdorf
Literatur
Wendt, Gunna; Faltermeier-Prestl, Monika: Lisa Della Casa. Frauenfeld 2008; Burgdorfer Jahrbücher. Debeljevic, Dragan: Ein Leben mit Lisa Della Casa. Zürich, Freiburg i.B. 1990.
Link
Freundeskreis Lisa Della Casa
Link
HLS
Autor/-in: Heinz Brönnimann
Bildnachweis: Privatbesitz, Foto: Studio Lilian Fayer, Wien

Impressum

Die Datenbank «Persönlichkeiten der Berner Geschichte» ist 2014/15 im Rahmen eines Projektes entstanden. 20 HVBE-Mitglieder haben die Texte geschrieben. Eine Arbeitsgruppe des Vorstandes hat die Texte redigiert und in die Datenbank geladen.
Konzept und Redaktion: Armand Baeriswyl, Christian Lüthi, Martin Stuber, Stefan von Below, Gerrendina Gerber-Visser
Bildbeschaffung: Marianne Berchtold
Technische Umsetzung: klink.ch



Geburtsjahr